Einsätze 2019

Nr.19 vom 05.05.2019 16:35 Uhr Glutnest in einer Halle in Höver, Hannoversche Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Höver stellte den Brandschutz sicher als ein Glutnest mittels Deckenkran aus der Halle, in der die Ersatzbrennstoffe gelagert werden, nach draussen befördert wurde

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.18 vom 05.05.2019 19:23 Uhr In einem Ofen werden Chemikalien verbrannt in Lehrte, Kolonie Edelweiß

Es wurde vermutet, dass in einem Ofen Chemikalien verbrannt werden. Die zuerst eintreffenden Kräfte stellten fest, dass es sich nicht um Chemikalien handelt. Ein Eingreifen unserseits war nicht erforderlich.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Höver und Lehrte, sowie die Polizei.

Nr.17 vom 03.05.2019 20:47 Uhr qualmender Zuheizer in Höver, Gretlade

Eine außenliegende Dieselheizung war durchgeschmort. Es trat schwarzer Rauch aus. Die Einsatzkräfte sind über eine Leiter auf das Gelände gelangt und haben die Heizung vom Strom getrennt. Da keine Kontaktdaten der Mitarbeiter bekannt waren, wurde das Unternehmen am Folgetag durch einen Kameraden über die vorgenommenen Maßnahmen informiert.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.16 vom 29.04.2019 15:06 Tragehilfe in Höver, Petersweg

Die Freiwillige Feuerwehr wurde vom Rettungsdienst zur Tragehilfe nachgefordert.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und der Rettungsdienst.

Nr.15 vom 27.04.2019 15:03 Uhr Gasleitung bei Erdarbeiten beschädigt in Steinwedel, Heisterweg

Der GW Messtechnik wurde nach Steinwedel alarmiert, da dort bei Erdarbeiten eine Gasleitung beschädigt wurde. Der Energieversorger wart auch bereits vor Ort und hat mit eigenen Messgeräten Messungen vorgenommen.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Steinwedel und Lehrte, der GW Messtechnik, der Rettungsdienst und die Polizei.

Nr.14 vom 10.04.2019 17:21 Uhr Böschungsbrand in Höver, Alemanniaweg / Bruchstraße

Es brannte eine größere Fläche Böschung. Das Feuer wurde bekämpft, Glutnester aufgespürt und abgelöscht. Die gesamte Fläche wurde bewässert.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.13 vom 02.04.2019 15:31 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Brandmeldeanlage in einem Logistikunternehmen wurde ausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

 

Nr.12 vom 17.03.2019 10:29 Uhr LNA Transport

Der Leitende Notarzt der Feuerwehr Hannover wurde mit dem MZF zu einem Brandeinsatz mit MANV von Höver nach Burgwedel transportiert.

Nr.11 vom 06.03.2019 11:12 Uhr Gefahrgutaustritt aus Bahnwagon

Bericht der Feuerwehr Lehrte:

Am Vormittag wurden wir zu einem Gefahrgutaustritt aus einem Kesselwagen eines Güterzuges im Gleisbereich zwischen den Ortsteilen Lehrte und Ahlten alarmiert.

Nach ersten Informationen der Deutschen Bahn sollte aus dem Domdeckel eines Kesselwagens Gefahrgut austreten. Eine Erkundung unter Atemschutz ergab eine Flüssigkeit im Bereich des Domdeckels. Daraufhin wurde eine Dekon-Stelle eingerichtet und ein Trupp unter Vollschutz (CSA) zum Waggon geschickt um die Dichtigkeit des Deckels zu überprüfen. Der Trupp stellte fest, das dieser fest verschlossen war und sich nur leichte Anhaftungen an der Wand des Kesselwagens befanden. Eine nachfolgende Erkundung ergab keinen weiteren Stoffaustritt.

Durch die Feuerwehr wurden die Maßnahmen beendet und die Einsatzstelle an den Notfallmanager der DB übergeben.

Im Einsatz waren der ABC-Zug Region Hannover Ost, die Fachgruppe ABC der Stadt Lehrte, die Fachgruppe ABC der Berufsfeuerwehr Hannover sowie der Rettungsdienst und die Bundespolizei.

Nr.10 vom 04.03.2019 12:17 Uhr unklare Rauchentwicklung in Sehnde, Mozartstraße

Sehnde: Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Mozartstraße sind am Montagmittag zwei Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr konnt ein Ausbreiten rechtzeitig verhindern.

Das Feuer war gegen 12:00 Uhr in der Küche im Erdgeschoss ausgebrochen, es  entstand eine starke Verrauchung im Haus. Nach erfloglosen Löschversuchen setzten die Bewohner den Notruf ab.

Als  kurz danach die Ortsfeuerwehr Sehnde des in  der  Nähe  liegenden Feuerwehrhauses vor Ort eintraf, brannten es im Küchenbereich. Das  Feuer konnte durch  einen Einsatztrupp unter  Atemschutz  schnell  gelöscht  und die erhebliche Rauchentwicklung  damit gestoppt werden. Die zusätzlich alarmierte Ortsfeuerwehr Ilten war nicht mehr erforderlich Mit einem Hochleistungslüftern wurde anschließend der Brandrauch aus dem Gebäude entfernt. Im Anschluss  wurden  Messungen durch die Besatzung des Gerätewagen Messtechnik aus Höver durchgeführt.

Eine Frau, die geringe Mengen Brandrauch eingeatmet hatte, wurde ambulant versorgt. Eine weitere Frau war bei der Flucht aus dem Haus gestürzt und musste nach notärztlicher Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen zur Brandursache  aufgenommen. Zum  Alter  der  Verletzten können keine  Angaben gemacht  werden, sowie steht die Schadenshöhe noch nicht fest. Um 13:30 Uhr war der Einsatz beendet.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Höver, Ilten und Sehnde sowie der Rettungsdienst.

Nr.09 vom 01.03.2019 16:25 Uhr Gasgeruch in einer Wohnung in Lehrte, Wilhelmstraße

In einer Wohnung in Lehrte sei starker Gasgeruch vernommen worden. Der GW-Messtechnik wurde an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt. Es erfolgte ein Alarmabbruch vor ausrücken der Fahrzeuge.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Höver und Lehrte, sowie der Rettungsdienst.

Nr.08 vom 27.02.2019 12:54 Uhr Schwelbrand im Produktionsraum eines Industriebetiebes in Höver, Hannoversche Str.

Die Feuerwehr konnte gegen Mittag einen Schwelbrand in einem Produktionsraum eines Industriebetriebes schnell löschen. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Kurz vor 13 Uhr war Rohmaterial zur Zementherstellung ausgetreten und hatte eine Maschine in Brand gesetzt. Durch Mitarbeiter der Firma wurde umgehend der Notruf abgesetzt und die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren keine Mitarbeiter gefährdet. In einem unterirdischen Bereich einer großen Fabrikhalle, war heißes Produktionsmaterial ausgetreten, dadurch entstand eine Verrrauchung des ca 16 qm großen Raums. Ein Betreten des Raumes war aufgrund des bis zu 800 Grad heißen Materials nicht möglich. Mehrere Feuerwehrtrupps ginge unter Atemschutz oberirdisch zur Lokalisation des Brandherdes und zur Brandbekämpfung vor. Das Feuer konnte mit dem Einsatz von Mittelschaum schnell gelöscht werden.  

Die Höhe des Sachschadens muss noch ermittelt werden.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Höver, Bilm, Ilten und Wassel, die Polizei sowie der Rettungsdienst mit Notarzt. 

Nr.07 vom 26.02.2019 13:15 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb wurde ausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.06 vom 08.02.2019 12:09 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Brandmeldeanlage in einem Logistikunternehmen wurde ausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.05 vom 07.02.2019 09:13 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb wurde durch Wasserdampf ausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.04 vom 03.02.2019 07:42 Uhr Starke Rauchentwichklung in einem Badezimmer in Köthenwald, Wahre Dorffstraße

In einem Zimmer wurde eine starke Rauchentwichlung, ausgelöst durch einen brennenden Papierhandtuchspender, wargenommen. Die Feuerwehr Höver wurde an der Einsatzstelle nicht mehr benötigt und konnte die Anfahrt abbrechen.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehren Bilm, Höver, Ilten und Sehnde sowie der Rettungsdienst.

Nr.03 vom 22.01.2019 19:09 Tragehilfe in Höver, Alemanniaweg

Die Freiwillige Feuerwehr wurde vom Rettungsdienst zur Tragehilfe nachgefordert.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und der Rettungsdienst.

 

Nr.02 vom 18.01.2019 20:50 Uhr Auto gegen Baum nahe Bilm, K143

Am Freitagabend, 18.01.2019, wurde die Feuerwehr gegen 20:50 Uhr auf die Kreisstraße zwischen Bilm und Wassel zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen. Drei männliche Fahrzeuginsassen wurden dabei schwerstverletzt.

Ein Feuerwehrangehöriger setzte den ersten Notruf ab. Durch die fachmännischen Angaben konnte durch die Regionsleitstelle eine sofortige Alarmierung der Feuerwehr und des Rettungsdienst vorgenommen werden.

Den erst eintreffenden Einsatzkräften stellte sich folgende Lage dar:

Ein PKW Peugot war alleinbeteiligt mit drei Insassen frontal gegen einen Baum gefahren. Das Fahrzeug war stark deformiert. Eine Person wurde durch den Aufprall vermutlich aus dem Fahrzeug geschleudert und durch Ersthelfer betreut. Zwei weitere im Fahrzeug befindliche Insassen konnten durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst ohne hydraulisches Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden.

Aufgrund der detaillierten Lage und der geschilderten Verletzungen wurde durch die Leitstelle „MANV ÖEL“ ausgelöst. Daraufhin wurde durch die Berufsfeuerwehr Hannover der „Organisatorische Leiter Rettungsdienst“ und ein „Leitender Notarzt“ sowie der Intensivtransporthubschrauber „Christoph Niedersachsen“ zur Einsatzstelle entsandt.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und leuchtete die Unfallstelle sowie den Landeplatz für den Hubschrauber aus.

Notfallsanitäter der ehrenamtlichen Feuerwehr unterstützten die präklinische Versorgung des Rettungsdienstes.

Zur weiteren Behandlung musste eine Person mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die anderen Insassen wurden mit Rettungstransportwagen unter notärztlicher Begleitung in umliegende Kliniken gefahren. Alle Personen befinden sich in einem lebensbedrohlichen Zustand.

Die Kreisstraße musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Zur Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Bilm, Wassel, Höver und Ilten, die Feuerwehr Hannover sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungshubschrauber.

Nr.01 vom 10.01.2019 21:56 Uhr Chlorgeruch in Lehrte, Burgdorfer Straße

Am Abend wurde der GW Messtechnik durch die Feuerwehr Lehrte nachalarmiert. Vor Ort wurde ein beißender Chlorgeruch bereits im Treppenhaus wahrgenommen. Die Feuerwehr Lehrte ging unter Atemschutz zur Menschenrettung in die betroffene Wohnung vor, brachte die Person aus dem Gebäude und übergab sie an den Rettungsdienst.

Anschließend wurde die Wohnung quer gelüftet. Ein Messtrupp führte anschliessend Messungen in der Wohnung durch. Nachdem keine Gefährdung mehr festgestellt werden konnte, wurde die Wohnung wieder freigegeben.

Im Einsatz war die Feuerwehr Lehrte, die Feuerwehr Höver mit MTW und GW-Mess, der Rettungsdienst und die Polizei.

 

Drucken E-Mail