Einsätze 2018

Nr.57 vom 28.11.2018 19:48 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb hatte fehlausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.56 vom 23.11.2018 20:50 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb hatte fehlausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

Nr. 55 vom 20.11.2018 06:22 Uhr Gefahrgutpaket mit Flüssigkeitsaustritt

Am Dienstagmorgen ist in einem Logistikunternehmen ein Gefahrgutpaket vom Band gefallen. Amoniak lief aus. Die Einsatzleitstelle alarmierte die ABC Fachgruppe Sehnde.

Der Gefahrgutbeauftragte des Unternehmens hat das beschädigte Paket in eine Wanne gelegt und nach draußen gebracht, wo es von einem Entsorgungsunternehmen abgeholt wurde. Die Tore der Halle wurde auf beiden Seiten geöffnet, wodurch die Amoniak-Dämpfe entweichen konnten.

Für die alarmierten Einsatzkräfte bestand kein ToDo mehr.

 

Nr.54 vom 10.11.2018 22:40 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Ahlter Feld

Eine Brandmeldeanlage in einem Logistikunternehmen hatte fehlausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

Nr.53 vom 10.11.2018 04:04 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Brandmeldeanlage in einem Gewerbebetrieb hatte aufgrund von Staub ausgelöst. Die BMA wurde durch die Einsatzkräfte zurückgestellt.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

 

Nr.52 09.11.2018 18:05 Uhr Absicherung Laternenumzug

Am 09.11.2018 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Höver die Absicherung des Laternenumzugs.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

Nr.51 vom 07.11.2018 16:50 Uhr Verdacht auf Gasaustritt

Am   Mittwochnachmittag (07.11.2018) kam   es   auf   dem   Gelände   einer   Firma   für   Transport und Logistik,   Hannoversche Straße   in   Höver,   zu   einem Gasaustritt in   einem Gebäudekomplex. Insgesamt wurden drei Mitarbeiter verletzt und mussten in Krankenhäuser verbracht werden. Die umliegende Bevölkerung war zu keiner Zeit gefährdet.

 

Um   16:49   Uhr   am   gestrigen Nachmittag meldete Mitarbeiter der Firma einen Gasaustritt in der Firma. Mitarbeiter klagten über Schwindel und Kopfschmerzen sowie über einen stechenden Geruch in dem Gebäude. Daraufhin wurde die Ortsfeuerwehr Höver und der Gerätewagen Messtechnik alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde der Betrieb durch Evakuierungshelfer der Firma geräumt. Die Feuerwehr begann umgehend mit der Erkundung und sperrte die Gaszufuhr ab. Im weiteren Verlauf gingen Feuerwehreinsatzkräfte unter Atemschutz und mit Messegeräten ausgestattet in den Gebäudekomplex. Dort wurden die gasbetriebenden Hallenluftheizer in einer oberen Ebene kontrolliert.

Aufgrund der Hallengröße von ca 55.000qm2 wurde die Ortsfeuerwehr Laatzen mit einem weiteren Gerätewagen Messtechnik und zustätzlichen Einsatzkräften nachgefordert. Zeitweise kamen bis zu 5 Messtrupps in dem Objekt zum Einsatz. Die im weiteren Verlauf durchgeführten Messungen zeigten keinen Anstieg von einer Gaskonzentration. Durch die Feuerwehr konnte keine Ursache festgestellt werden. Der Einsatz wurde gegen 19:40 Uhr beendet und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Sieben Mitarbeiter wurden unmittelbar vor  Ort  durch  den Rettungsdienst betreut. Drei Mitarbeiter wurden mit Schwindelanfällen zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Höver, Ilten und Laatzen sowie vier Rettungstransportwagen vor Ort.

Fotos siehe Bildergallerie

Nr.50 vom 07.11.2018 09:51 Uhr hilflose Person hinter Tür

Am Donnerstagmorgen alarmierten Nachbarn die Einsatzleitstelle als Hilferufe aus einer Wohnung im Erdgeschoss zu hören waren. Die Einsatzkräfte öffneten die Tür. Die Person wurde versorgt und an den Rettungsdienst übergeben.

Im Einsatz waren der Rettungsdienst, die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.49 vom 18.10.2018 21:38 Uhr Brand in der JVA in Sehnde, Schnedebruch

Um eine Gefährdung für die Vollzugsbeamten und Insassen auszuschließen, wurde eine Messung nach den Belüftungsmaßnahmen in der JVA Sehnde in den angrenzenden Bereichen durchgeführt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Höver, Ilten und Sehnde.

Nr.48 vom 15.10.2018 16:03 Uhr LKW-Brand auf der A2, Kreuz Hannover Ost

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montag nachmittag auf der A2 im Kreuz Hannover Ost. Der Fahrer eines Tanklastzuges fuhr ungebremst auf das Stauende auf. Der LKW fing sofort Feuer. Die dunkle Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Die Autobahn wurde in beiden Richtungen voll gesperrt. Der Lastzug brannte komplett aus. Die Feuerwehr löschten den Brand vorerst aus großem Sicherheitsabstand, da der Inhalt des Tanks zunächst unbekannt war. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass es sich dabei um eine explosive Fracht handelt. Der 46-jährige Fahrer des vorausfahrenden Lasters wurde dabei nur leicht verletzt. 

Die TLF aus Höver, Ilten und weitere wurden nachalarmiert um die Löschwasserversorgung sicherzustellen. Etwa 25.000 Liter Löschwasser wurden so zur Einsatzstelle gebracht. Anschließend konnte die Feuerwehr einen nahegelegenen See ausfindig machen, aus dem sie dann über lange Schlauchleitungen über beide Seiten der Autobahn Löschwasser versorgt werden konnten.

Der Fahrer, dessen Identität noch nicht bekannt ist, konnte im weiteren Verlauf nur noch tot geborgen werden. Zunächst bestand Hoffnung, dass sich der Fahrer vielleicht nach dem Unfall selbständig aus dem LKW befreit haben könnte. Nach den Löscharbeiten wurde dann allerdings der Leichnam entdeckt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Lehrte, Ahlten, Steinwedel, Immensen. Hinzu kamen Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Ilten, Höver, Misburg und der Berufsfeuerwehr Hannover zum Einsatz.

Nr.47 vom 01.10.2018 17:30 Uhr Nachmessen nach Brand in der JVA in Sehnde, Schnedebruch

Um eine Gefährdung für die Vollzugsbeamten und Insassen auszuschließen, wurde eine Nachmessung nach dem Brand in der JVA Sehnde in den angrenzenden Bereichen durchgeführt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

Nr.46 vom 24.09.2018 08:46 Uhr Laster mit Auflieger in Regenrückhaltebecken in Höver, Hannoversche Str.

Bei einem spektulären Verkehrsunfall mit einem LKW in Höver wurde am Montagmorgen der Fahrer des LKW leicht verletzt. Der LKW landete im Regenrückhaltebecken und musste aufwendig geborgen werden.

Gegen 08:45 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Höver in die Hannoversche Straße direkt an das Feuerwehrhaus gerufen. Ein 40to Sattelauflieger war von der Fahrbahn abgekommen, nachdem der Fahrer das Lenkrad verissen hatte. Der unbeladene LKW kam nach rechts von der Fahrbahn ab überfuhr einen Graben, wobei er zwei Verkehrsschilder und einen Baum umfuhr. Nachdem das Fahrzeug den Böschungsbereich niedergewalzt hatte kam der LKW im Wasser zum Stillstand. Glücklicherweise kippte das Fahrzeug nicht um. Der 38jährige Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.

Um eine Ausbreitung von auslaufenden Betriebsmittel zu verhindern legten die Einsatzkräfte Ölschlengel aus. Durch die erforderliche Absicherung des Unfallorts und die Bergungsarbeiten kam es kurzfristig zu Vollsperrung der Hannoverschen Straße und dadurch zu Verkehrsbehinderungen. Nach der Bergung mussten die Einsatzkräfte kleinere Mengen von ausgelaufenen Betriebsstoffe auf der Fahrbahn abstreuen. Das verschmutze Wasser wird durch eine Fachfirma abgesaugt und entsorgt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.45 vom 13.09.2018 08:56 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.44 vom 19.07.2018 06:13 Uhr Chlorgasaustritt im Freibad Lehrte

Der Messwagen der Freiwilligen Feuerwehr Höver wurde zu einem Chlorgasaustritt im Freibad Lehrte alarmiert. Im Bad befanden sich 30 Badegäste, die beim Eintreffen bereits aus dem Gefahrenbereich evakuiert waren. Auf Grund der großen Anzahl von Betroffenen wurde das Stichwort MANV 2 ausgelöst. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Lehrte, Ahlten, Aligse, Steinwedel, Arpke, Sievershausen, die Feuerwehr Sehnde mit dem ELW 2 und die Feuerwehr Höver mit dem GW-Messtechnik, die Berufsfeuerwehr Hannover sowie der Rettungsdienst, die Polizei und das DRK. 

Nr.43 vom 13.07.2018 18:14 Uhr Aufgerissener Tank einer Diesellok

Der Messwagen der Freiwilligen Feuerwehr Höver wurde nach Richtersdorf nahe Lehrte alarmiert, da dort eine Diesellok ihren Tankinhalt verlor. Kurz vor Ahlten erfolgte für die Feuerwehr der Alarmabbruch, es wurden keine weiteren Kräfte benötigt.

Im Einsatz waren Teileinheiten des ABC-Zuges der Region Hannover Ost, der Rettungsdienst und die Bundespolizei.

Nr.42 vom 30.06.2018 17:58 Uhr Ein Feld brennt

Am gestrigen frühen Samstagabend kam es an der B443 am Müllinger Holz zu einem Flächenbrand.

Autofahrer meldeten das Feuer gegen 17:47 Uhr worauf die Leitstelle mehrere Ortsfeuerwehren alarmierte. Aufgrund der schon von weithin sichtbaren Rauchwolke und weil das Feld direkt an das Müllinger Holz angrenzt wurde schon auf der Anfahrt die Alarmstufe erhöht und weitere Wasserführende Fahrzeuge alarmiert. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Müllinger Holz und somit schlimmeres verhindert werden.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Wassel, Müllingen – Wirringen, Bolzum,
Höver und Ilten.

Nr.41 vom 30.06.2018 10:34 Uhr Scheuenbrand in Rethmar

Am gestrigen Samstagmorgen kam es im Sehnder Ortsteil Rethmar zu einem Feuer bei dem eine Scheune bis auf die Grundmauer niedergebrannt ist.

Gegen 9:47 Uhr meldeten Anwohner das Feuer in einer Scheune die als Hobbywerkstadt genutzt wurde. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Es wurde sofort ein Umfangreicher Löschangriff aufgebaut und die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Sehnde in Stellung gebracht.
Aufgrund der schlechten Wasserversorgung durch das Hydrantennetz, wurde vor dem Löschen des eigentlichen Feuers das Hauptaugenmerk darauf gerichtet eine Riegelstellung zu den angrenzenden Gebäuden aufzubauen um ein überschlagen der Flammen zu verhindern. Währenddessen wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht und weitere Kräfte aus dem Stadtgebiet Sehnde, sowie die Ortsfeuerwehr Immensen mit dem Gerätewagen Logistik und die FTZ Burgdorf mit dem SW – 2000 wurden alarmiert um eine Wasserversorgung mit mehreren B –Leitungen vom Mittellandkanal aufzubauen. Trotz der schwierigen Bedingungen hatte die Feuerwehr die Lage schnell unter Kontrolle. Nach dem das Feuer aus war entschied
man sich den Giebel des Gebäudes mit einem Bagger abzutragen um ein unkontrolliertes Einstürzen zu verhindern. Im Laufe des Einsatzes musste ein Angehöriger der Feuerwehr mit Kreislaufproblemen und ein Weiterer mit einer Fußverletzung durch den Rettungsdienst behandelt werden.
Da ein Großteil der Stadtfeuerwehr in dem Einsatz eingebunden war, musste die Ferienpassaktion leider ausfallen.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Rethmar, Evern, Haimar, Dolgen, Klein Lobke, Bolzum, Müllingen – Wirringen, Sehnde, Höver, Ilten sowie die FTZ Burgdorf und die Ortsfeuerwehr Immensen aus der Stadt Lehrte.

Nr.40 vom 26.06.2018 18:40 Uhr Feuer in einem Haus in Köthenwald

Gegen 18:32 Uhr wurde der Regionsleitstelle ein piepender Rauchwarnmelder in
Köthenwald gemeldet worauf die Ortsfeuerwehr Ilten alarmiert wurde. Als das erste
Fahrzeug wenige Minuten später abrückte bekam der Einsatzleiter die Rückmeldung
über mehrere eingegangene Anrufe die eine starke Rauchentwicklung und mehrere
vermisste Personen bestätigten. Er ließ sofort die Alarmstufe auf B2 erhöhen worauf
die Ortsfeuerwehren Bilm und Höver alarmiert wurden. Eingetroffen an der
Einsatzstelle ging nach Erkundung sofort ein Trupp unter Atemschutz mit einem CRohr
zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Von den zwischenzeitlich
eingetroffenen Ortsfeuerwehren Bilm und Höver rüsteten sich ebenfalls mehrere
Trupps mit Atemschutz aus und gingen in das Gebäude zur Menschenrettung und
Brandbekämpfung vor. Parallel wurde eine Sammelstelle zur Betreuung und
Erstversorgung der verletzten Personen eingerichtet. Die Geretteten mussten
hierbei mehrfach von den Einsatzkräften daran gehindert werden wieder in das
Gebäude zu rennen um nach ihren Freunden zu sehen, die sich noch darin
befanden. Nach dem alle 7 Personen aus dem Haus gerettet und das Feuer gelöscht
werden konnte war die Übung beendet.


In der anschließenden Besprechung wurden einige kleine
Verbesserungsmöglichkeiten angesprochen. Die Übung sei aber sonst sehr geordnet
abgelaufen und die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren habe gut funktioniert, wie
Ortsbrandmeister Andreas Neuse resümierte.


Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Ilten, Bilm und Höver.

Nr.39 vom 20.06.2018 15:05 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.38 vom 19.06.2018 17:21 Uhr Brand in einem Sanitär- und Umkleideraum verraucht Gebäude

Am Dienstagabend kam es in einem Gewerbebetrieb zu einer starken
Verrauchung. Ursache war ein brennender Müllbehälter in einem Sanitär- und
Umkleideraum des Betriebes. Personen kamen nicht zu Schaden.


Um 17:21 Uhr meldete ein Mitarbeiter des Betriebs an der Hannoverschen Straße
(Ortsteil Höver) eine Verrauchung im Sanitär- und Umkleideraum. Daraufhin
alarmierte die Leitstelle erneut die Ortsfeuerwehren Höver und Ilten sowie einen
Rettungswagen.


Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte war der Bereich stark verraucht. Die
weitere Erkundung ergab, dass Müll in Brand geraten war. Bekleidungsstücke die
zum Trocknen aufgehängt waren fingen ebenfalls Feuer und hatten die starke
Rauchentwicklung verursacht. Der Rauch war von außen durch die gekippten
Fenster sichtbar. Der Brandherd selbst war schnell gelöscht. Das Gebäude
befreiten die Brandschützer mit zwei Hochleistungslüftern vom Brandrauch. Verletzt
wurde niemand.


Für die Ortsfeuerwehr Höver ist dies der fünfte Einsatz an einem Tag. Bei zwei
Alarmierungen wurde die Ortsfeuerwehr gefordert und musste die Brandbekämpfung
einleiten. In den letzten 8 Tagen hatten die Einsatzkräfte aus Höver insgesamt 13
Einsätze abgearbeitet.


Die Ortsfeuerwehren Höver und Ilten und der Rettungsdienst waren mit 6 Fahrzeugen vor Ort.

Nr.37 vom 19.06.2018 14:35 Uhr Brand auf dem Gelände der Holcim in Höver

Aus bisher unbekannter Ursache kam es am Dienstagnachmitag zu einem Brand auf dem Werkgelände in Höver. Ein Maschine in einem Betriebsraum brannte vollständig aus. Menschen wurden nicht verletzt.

Mitarbeiter des Zementwerk bemerkten um 14:33 Uhr eine Rauchentwicklung im Bereich des Drehofens und alarmierten sofort die Feuerwehr. Als die Ortsfeuerwehr Höver an der Einsatzstelle eintraf, war eine starke Rauchentwicklung aus einem Maschinenraum zu erkennen weshalb die Ortsfeuerwehr Ilten zur Unterstützung nachgefordert wurde.

Die Einsatzkräfte verschafften sich umgehend Zugang zu den völlig verqualmten Betriebsraum. Der Brand konnte in einer Maschine lokalisiert werden und wurde von einem Atemschutztrupp mit einem handgeführten Strahlrohr gelöscht. Da der Brandrauch den gesamten Raum in Mitleidenschaft gezogen hatte, waren Nachlösch- und Entrauchungsarbeiten mitteles eines Hochdrucklüfters notwendig.

Werkleiter Erik Jantzen bedankte sich für den schnellen Einsatz der beteiligten Ortsfeuerwehren.

Zur Brandursache und dem entstandenen Sachschaden können durch die Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Ortsfeuerwehren Höver und Ilten sowie der Rettungsdienst waren mit 5 Fahrzeugen vor Ort.

Nr.36 vom 19.06.2018 09:47 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

 

Nr.35 vom 19.06.2018 09:16 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.34 vom 19.06.2018 08:56 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.33 vom 18.06.2018 19:20 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.32 vom 17.06.2018 19:30 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.31 vom 16.06.2018 20:38 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.30 vom 14.06.2018 09:32 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.29 vom 13.06.2018 10:04 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.28 vom 12.06.2018 16:08 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach überpüfen des Melders der Brandmeldenanlage konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.27 vom 12.06.2018 12:18 Uhr brennender Linienbus

Am heutigen Dienstagmittag gegen 12:07 Uhr kam es auf der B443 im Müllinger Holz zum Brand eines Busses.

Durch ein hinter ihm fahrendes Auto wurde der Fahrer eines Linienbusses der sich auf einer Leerfahrt befand auf das Feuer aufmerksam gemacht. Er hielt sofort an und versuchte noch mit einem Feuerlöscher zu löschen. Das Feuer breitete sich aber schnell auf den Rest des Busses aus. Die alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren nahmen sofort die Brandbekämpfung vor und riegelten das Feuer in Richtung des Waldes ab, so dass eine Ausbreitung auf diesen verhindert werden konnte. Zwischenzeitlich wurden weitere wasserführende Fahrzeuge der Stadtfeuerwehr Sehnde, der Ortsfeuerwehr Wülferode sowie die Berufsfeuerwehr Hannover mit einem Großtanklöschfahrzug alarmiert um ausreichend Wasser zur Verfügung zu haben. Nach dem das Feuer gelöscht war wurde um auch die letzten Glutnester zu löschen der Bus mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und abschließend mit einem Schaumteppich überzogen. Während der gesamten Einsatzdauer und für die anschließende Bergung des Busses wurde die B443 in beiden Richtungen voll gesperrt.


Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Wassel, Müllingen – Wirringen, Bolzum,
Sehnde, Höver, Ilten, Wülferode sowie die Berufsfeuerwehr Hannover.

Nr.26 vom 12.06.2018 06:44 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Nach Erkundung konnte keine Schadenslage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.25 vom 31.05.2018 04:25 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Gretlade

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

 

Nr.24 28.05.2018 14:00 Uhr Absicherung Schützenausmarsch

Am 28.05.2018 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Höver, aufgrund des Schützenfestes, die Absicherung beim Schützenausmarsch.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

 

Nr.23 27.05.2018 14:30 Uhr Absicherung Scheibenaufhängen

Am 27.05.2018 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Höver, aufgrund des Schützenfestes, die Absicherung beim Scheibenaufhängen.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

 

Nr.22 26.05.2018 17:00 Uhr Absicherung Abholen der Majestäten

Am 26.05.2018 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Höver, aufgrund des Schützenfestes, die Absicherung beim Abholen der Majestäten.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

Nr.21 26.05.2018 16:15 Uhr Absicherung Kinderumzug

Am 26.05.2018 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Höver, aufgrund des Schützenfestes, die Absicherung des Kinderumzuges.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

Nr.20 vom 08.05.2018 13:03 Uhr Feuer in einem Müllwagen

Gegen 13:00 Uhr bemerkte die Mitarbeiter des Müllwagen in Ilten starken Brandgeruch aus dem Heck des Fahrzeugs. Daraufhin steuerte der Fahrer umgehend die AHA Grüngutannahmestelle in Ilten an und alarmierte die Feuerwehr.

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort eintrafen, war eine starke Rauchentwicklung aus dem Müllbehälter sichtbar. Nachdem die Einsatzkräfte in Stellung gegangen waren wurde der Behälter durch den Fahrer geleert. Mit einem gezielten Löschangriff konnte das Feuer in kurzer Zeit gelöscht werden.

Durch das besonnende und umsichtige Verhalten der Mitarbeiter konnte größerer Schaden abgewendet werden.

Zur Schadenshöhe und Schadensursache können von der Feuerwehr keine Aussagen gemacht werden. Der Müllwagen konnte aber nach Ende der Löscharbeiten seine Tour fortsetzen.

Die Ortsfeuerwehren Ilten und Höver sowie der waren mit 5 Fahrzeugen im Einsatz.

 

Nr.19 vom 30.04.2018 08:25 Uhr Feuer in einer Zelle der JVA

Am heutigen Montagmorgen kam es gegen 8:23 Uhr zu einem Feuer in einer Zelle der JVA im Sehnder Ortsteil Ilten.
 
Aus bislang unbekannten Gründen hat der 30 Jähriger Insasse das Feuer in seiner Zelle gelegt. Schnell breiteten sich die Rauchgase in der Zelle aus. Der Insasse meldete das Feuer dann doch selbst und konnte durch einen Mitarbeiter der JVA aus der Zelle gerettet werden. Ein Weiterer löschte unter zu Hilfenahme eines Wandhydranten das Feuer. Der Insasse wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die alarmierten Feuerwehren aus Ilten und Bilm entfernten das Brandgut aus der Zelle und lüfteten mittels eines Hochdrucklüfters den Zellentrakt.  Um eine Schadstoffmessung im Zellentrakt durchzuführen wurde der Gerätewagen Messtechnik aus Höver hinzugezogen. Die durchgeführten Messungen ergaben aber keine erhöhten Konzentrationen.
 
Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Bilm, Höver und Ilten sowie der Rettungsdienst und die Polizei.
 

Nr.18 vom 28.04.2018 21:00 Uhr defekter Bus auf A7

Aufgrund eines defekten Busses auf der A7 wurde das MZF aus Höver eingesetzt um die Busgäste zum Hauptbahnhof in Hannover zu transportieren.

Im Einsatz waren unter anderen die Freiwilligen Feuerwehren Ahlten und Höver.

28.04.2018 13:30 Uhr Übung des ABC Zuges Region Hannover Ost zusammen mit der Berufsfeuerwehr Hannover

Auf dem Gelände des Holcim Zementwerks Höver fand am Samstagnachmittag, 28. April 2018, eine Großeinsatzübung zu einem Gefahrgutunfall statt. Bei dem dargestellten Großschadensereignis ging es um eine Leckage von Ammoniak* auf dem Werksgelände, das durch Spezialisten abgedichtet werden musste.

Um 13Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Höver mit dem Alarmstichwort „Austretende Flüssigkeiten“ alarmiert. Vor Ort erfolgte die detaillierte Lageeinweisung der Einsatzkräfte. Das Szenario stellte sich so dar, dass beim Befüllen eines 40 Kubikmeter fassenden Tanks ein Füllschlauch geplatzt war. Durch den Ausfall eines Sicherheitsventils liefen 5000 Kilogramm Ammoniaklösung aus. Aufgrund dieser Erkenntnisse erfolgte durch den Einsatzleiter Markus Meyer die Auslösung der Alarmstufe ABC 2 und die Regionsleitstelle alarmierte den ABC Zug Region Hannover Ost. Dieser setzt sich aus 14 Freiwilligen Feuerwehren der  Kommunen Burgdorf, Sehnde, Lehrte und Uetze zusammen. Zum ersten Mal wurden auch Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache 3 der Berufsfeuerwehr Hannover mit der  Gefahrgutkomponete dazu alarmiert.

 

In einem Modul der Übung wurden im Einsatzabschnitt der Ortsfeuerwehr unter Führung eines Einsatzleiters die Erstmaßnahmen nach GAMS** Regeln vorgenommen. In einem weiteren Modul wurde die Zusammenarbeit zwischen dem ABC Zug der Region Hannover Ost und Kräften der Berufsfeuerwehr Hannover erprobt. Von einem Einsatzabschnitt aus erfolgte der koordinierte Ablauf der gesamten Messaufträge unter Leitung der Berufsfeuerwehr. Hier mussten Messpunkte bestimmt und ein Ausbreitungsmodell erstellt werden.

 

 

Weitere Aufgaben bestanden im Abdichten und dem Umfüllen des Ammoniaks durch Einsatztrupps mit Chemikalienschutzanzügen (CSA). Auch hier wurde eng zusammen gearbeitet, nämlich bei der Ausgabe von Materialen durch die Feuerwehr Hannover und der anschließenden Reinigung am Dekontaminationsplatz. Gegen 15:45 Uhr war die Einsatzübung beendet. Insgesamt beteiligten sich rund 100 Einsatzkräfte und 25 Fahrzeuge der Feuerwehr.

„Die Zusammenarbeit der an dieser großangelegten Übung beteiligten Gruppen hat hervorragend funktioniert. Mit dem Modell sind wir gut auf derartige Großschadensereignisse vorbereitet“, war das Fazit von Ralf Heger – Brandschutzbeauftragter des Werks Höver und Organisator der Einsatzübung.

Ziel einer solchen Großübung ist es auch, Optimierungsbedarf aufzudecken. So war z.B. die Durchfahrtshöhe für die Fahrzeuge zur Einsatzstelle zu niedrig, stellte Ortsbrandmeister Markus Meyer fest. Außerdem machte sich ein Personalmangel bei der Technikausgabe bemerkbar.  Der zuständige Beamte der Feuerwehr Hannover konnte hier aber entwarnen: Bei einem Einsatz würde ein Fachberater abgestellt, der die Materialen aus dem Abrollbehälter der Feuerwehr Hannover herausgeben würde.

„Für alle Beteiligten ist diese Übung eine wichtige Erfahrung gewesen, die auch den Zusammenhalt in den Teams gestärkt hat. Gerade diese simulierten Situationen helfen, im Ernstfall die Lage handhaben zu können“, sagte Ralf Heger. „Das Konzept der Zusammenarbeit hat sich aus unserer Sicht unbedingt bewährt.“

Erik Jantzen,  Leiter des Holcim Zementwerks,

dankte den Feuerwehren für Ihre Bereitschaft, in ihrer Freizeit eine solch aufwendige Übung durchzuführen. „Mit so gut ausgebildeten und motivierten Feuerwehrleuten in der Umgebung des Werkes fühlen wir uns noch sicherer!“

Auch der Leiter Arbeitssicherheit von Holcim Deutschland, Torsten Krohn, war vor Ort und überzeugte sich – selbst Feuerwehrmann - von der Schlagkraft der örtlichen Feuerwehren bei einem solch komplizierten Szenario.

 

*Ammoniak

Ammoniak wird bei der Düngemittelprodultion in Rauchgasreinigungsanlagen, der Salpetersäurengewinnung und als Wärmeträger in Kühl- und Kälteanlagen verwendet. Ammoniak, ein giftiges, ätzendes Gas, ist weit verbreitet und wird technisch vielfältig in meist großen Mengen eingesetzt.

**Die GAMS-Regel

G wie Gefahren erkennen
A wie Absichern der Einsatzstelle
M wie Menschenrettung unter Eigenschutz
S wie Spezialkräfte nachfordern

Im Einsatz war der ABC Zuges Region Hannover Ost und die Berufsfeuerwehr Hannover.

 

Nr.17 vom 26.04.2018 16:25 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Gretlade

Ein Mitarbeiter hatte vergessen die Alufolie, welche aufzuwärmende Speisen bedeckte, zu entfernen. Durch den Aufwärmvorgang in der Mikrowelle kam es zu einer Rauchentwicklung, welche die Brandmeldeanlage ausgelöst hat. Die BMA wurde zurückgestellt und die Einsatzstelle verlassen.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.16 vom 25.04.2018 10:17 Uhr Gasgeruch in Ahlten, Hannoversche Str.

Der GW-Mess wurde nach Ahlten (Lehrte) mit dem Stichwort *bg1* Gasgeruch alarmiert. Die Kammeraden der Ortsfeuerwehr Ahlten stellen das Gas ab und öffneten Fenster. Die Einsatzstelle wurde an den Gasversorger übergeben.

Im  Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Ahlten, Höver, Kolshorn und Röddensen. sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

Nr.15 vom 19.04.2018 20:10 Uhr Verdacht auf CO in Ahlten, Breite Riede

Der GW-Mess wurde zur CO-Erkundung nach Ahlten (Lehrte) alarmiert, dort wurde aufgrund einer verklebten Tür eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration vermutet. Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, konnte bereits Entwarnung gegeben werden.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Ahlten und Höver, sowie Rettungsdienst und Polizei.

Nr.14 vom 13.04.2018 18:12 Uhr ausgelaufene Betriebsstoffe in Höver, Reutergartenweg

Die Feuerwehr wurde über auslaufende Betriebsstoffe im Ort informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich die Lage. Es wurde Bindemittel aufgetragen und der Bauhof benachrichtigt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

Nr.13 vom 02.04.2018 17:43 Uhr Erkundung CO in Aligse, Siekfeldstr.

Der GW-Mess wurde zur CO-Erkundung nach Aligse (Lehrte) alarmiert, da dort eine Person mit Verdacht auf eine Kohlenstoffmonoxidintoxikation behandelt wurde. Die dortige Feuerwehr hatte bereits einen Trupp zum Messen eingesetzt. Der Einsatz war somit für die Feuerwehr Höver beendet.

Im späteren Einsatzverlauf konnte eine leicht erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration, ausgehend von einen Holzofen, festgestellt werden.

Im Einsatz waren unteranderem die Freiwilligen Feuerwehren Aligse, Höver und Steinwedel, sowie RTW, NEF und die Polizei.

Nr.12 vom 31.03.2018 17:30 Uhr Brandsicherheitswache Osterfeuer 2018

Auch dieses Jahr wurde von einigen Kameraden der Feuerwehr die Brandsicherheitswache am Osterfeuer durchgeführt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver

Nr.11 vom 22.03.2018 12:45 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Auf dem Rückweg von Einsatz Nr.10 wurden die Kräfte über Funk erneut alarmiert, die BMA hatte wieder ausgelöst. Es konnte erneut keine Gefährdung festgestellt werden und die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

   

Nr.10 vom 22.03.2018 11:59 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Wärmebildkamera hatte einen zu hohen Wert gemessen und somit die Brandmeldeanlage ausgelöst. Mittels eigener Wärmebildkamera wurden die Stellen, an denen eine hohe Temperatur gemessen wurde, kontrolliert. Auch nach Abladen der Ladung konnten keine hohen Temperaturen festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgesetzt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

 

Nr.09 vom 12.03.2018 18:35 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Hannoversche Str.

Eine Wärmebildkamera hatte einen zu hohen Wert gemessen und somit die Brandmeldeanlage ausgelöst. Mittels eigener Wärmebildkamera wurden die Stellen, an denen eine hohe Temperatur gemessen wurde, kontrolliert. Auch nach Abladen der Ladung konnten keine hohen Temperaturen festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgesetzt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

 

Nr.08 vom 23.02.2018 00:59 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver, Ahltner Feld

Nach Erkundung des Einsatzortes wurde keine Schadenslage festgestellt und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr. 07 vom 06.02.2018 07:09 Uhr hilflose Person hinter Tür

Am Dienstagmorgen alarmierte der Mobile Pflegedienst die Einsatzleitstelle wegen einer Person, die auf Klingeln und Klopfen nicht reagierte und sich auch nicht bemerkbar machte. Die Einsatzkräfte öffneten die Tür. Die Person wurde von Rettungsdienst versorgt.

Im Einsatz waren der Rettungsdienst, die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr. 06 vom 18.01.2018 16:06 Uhr Unwettereinsatz

Im Zuge dieses Unwettereinsatzes wurden lose Dachplatten von einer Scheune in der Hannoverschen Str. in Höver entfernt. Vorsorglich wurden die eingesetzten Trupps mit Atemfilter ausgerüstet.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Drehleiter aus Sehnde.

Nr. 05 vom 18.01.2018 08:18 Uhr Nachmessen nach Feuer in der letzten Nacht

Der GW Messtechnik wurde in die JVA Sehnde alarmiert zur Nachmessung nach einem Feuer am Vortag, siehe Einsätze im Stadtgebiet. Die eingesetzten Messgeräte des GW-Mess konnten keine schädlichen Stoffe feststellen.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver

   

Nr.04 vom 14.01.2018 10:50 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver Hannoversche Str.

Nach Erkundung des Einsatzortes wurde keine Schadenslage festgestellt und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

   

Nr.03 vom 10.01.2018 22:49 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver Hannoversche Str.

Nach Erkundung des Einsatzortes wurde keine Schadenslage festgestellt und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

 

Nr.02 vom 10.01.2018 11:09 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage in Höver Hannoversche Str.

Nach Erkundung des Einsatzortes wurde keine Schadenslage festgestellt und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver und die Polizei.

Nr.01 vom 01.01.2018 05:55 Uhr Busch brennt in Höver, Im Stiegfeld

In einem Vorgarten wurde ein Buschbrand gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich herraus, dass Müll in einem Holzunterstand gebrannt hat, die Flammen waren dabei auf das Holzgestell übergriffen. Die Flammen konnten mit dem Schnellangriff des Löschfahrzeug gelöscht werden. Nennenswerter Schaden entstand nicht. Personen wurden nicht verletzt.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Höver.

 

Drucken E-Mail